Arbeits- und Gesundheitsschutz

arbeitsschutz-highlight

Gesundheit ist nicht alles, aber ohne Gesundheit ist alles nichts

Mitbestimmung dient nicht der Umverteilung, sondern dem Schutz und der Durchsetzung der Persönlichkeitsrechte der Arbeitnehmer im Betrieb. Die grundlegendsten und wichtigsten Persönlichkeitsrechte sind das Leben und die Gesundheit. Daher ist es nur konsequent, dass der Gesetzgeber diese Themen im Betriebsverfassungsgesetz besonders betont – es gibt keine Aufgabe des Betriebsrats, die im Gesetz so häufig erwähnt wird. Das Gleiche gilt für Personalräte und die für sie jeweils anzuwendenden Gesetze.

Gesundheitsschutz ist allerdings auch ein schwieriges Thema. Schwierig ist es, weil es eine unüberschaubare Menge an Bestimmungen und Regelungen gibt – sei es durch den Gesetzgeber, durch Berufsgenossenschaften oder in Form technischer Regeln durch die Behörden. Schwierig ist es aber auch, weil der Gesetzgeber vieles ungeregelt lässt und damit Raum für die Mitbestimmung schafft, der ausgefüllt sein will.

Und nicht zuletzt ist es deshalb schwierig, weil wirkungsvolle Maßnahmen zum Schutz der Gesundheit Geld kosten. Zwar lohnen sie sich in der Regel auf lange Sicht, aber es ist nicht immer einfach, Arbeitgebern zu verdeutlichen, dass diese Mittel gut investiert sind.

Seminare zum Arbeits- und Gesundheitsschutz:

Arbeitsschutzausschuss Teil II: Betriebssicherheitsverordnung, Arbeitsstättenverordnung&Co.
Arbeitsschutzausschuss Teil III: Wirkungsvolle Gefährdungsbeurteilungen
Arbeitsschutzausschuss Teil IV: Betriebliches Gesundheitsmanagement
Arbeitsschutzausschuss Teil V: Psychische Belastungen am Arbeitsplatz
Arbeitsschutzausschuss Teil VI: Gesundheit bei der Bildschirmarbeit
Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) – Teil I
Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) – Teil II

: Termine als Präsenzseminar verfügbar
: Termine als Online-Seminar/Webinar verfügbar

Kunden über Arbeitsschutz Teil I

  • TeilnehmerIn des Seminars Z14-201214

    "In diesem Fall hat das Format Online Seminar dem Mehrwert überhaupt keinen Abbruch getan. Ich trauere in keinem Fall einem Präsenzseminar nach und habe Vorbehalte abbauen können. Wirklich gut gelöst! Vielen Dank dafür und ein großes Lob."

  • TeilnehmerIn des Seminars Z14-201214

    "Die kleine Gruppengröße - dadurch gab es keine Hemmungen, Nachfragen zu stellen und damit die gesamte Gruppe 'aufzuhalten'."

  • TeilnehmerIn des Seminars B14-200420

    "Guter Seminarleiter der auf jede Frage eingegangen ist."

  • Seminargast im Seminar B14-181126

    "Besonders gut war vieles: der Referent, die vielen praxisnahen Beispiele, überhaupt die Zusammenarbeit und natürlich das Rahmenprogramm."

Bewertung unserer Kunden:

⭐⭐⭐⭐⭐

1,12*

*entsprechend Schulnote.
Durchschnittsnote der Arbeitsschutz-Seminare Teil 1-6

Gesundheitsschutz ist wichtig

Eine Arbeitnehmervertretung sollte von den Möglichkeiten der Mitbestimmung Gebrauch machen, um durch wirkungsvolle Regelungen die Gesundheit der Belegschaft zu schützen und zu verbessern. Sie kann damit einen direkten, großen Nutzen erzielen, der oft weit über das hinausgeht, was bei anderen Mitbestimmungsthemen erreicht werden kann.

Neben der Mitbestimmung bei IT-Systemen ist das Thema Gesundheitsschutz der zweite wichtige Schwerpunkt unseres Angebots an Spezialthemen. In enger Zusammenarbeit mit Herrn Prof. i. R. Dr. Joachim Heilmann haben wir eine Seminarreihe und ergänzende Seminarthemen entwickelt, die jedem Betriebsrat und Personalrat helfen, seine Aufgaben beim Gesundheitsschutz sorgfältig und wirkungsvoll zu erfüllen.

Dr. Joachim Heilmann, ehemaliger Vizepräsident der Universität Lüneburg, ist ein bekannter Fachmann auf dem Gebiet des Arbeits- und Gesundheitsschutzes. Er ist Autor zahlreicher Veröffentlichungen und Bücher und als Schlichter sowie Einigungsstellenvorsitzender auch mit den betrieblichen Verhältnissen und praktikablen Lösungen im Rahmen der Mitbestimmung vertraut. Er führt als Referent viele unserer Seminare über Gesundheitsschutz selbst durch.

Eine Arbeitnehmervertretung sollte zumindest zwei, bei größeren Gremien auch mehr ihrer Mitglieder damit beauftragen, sich in das Thema Arbeits- und Gesundheitsschutz intensiv einzuarbeiten. So können die vielfältigen Aufgaben dieses Themenbereichs gut bearbeitet und gelöst werden. Dazu sind unsere Grundlagenseminare, aber auch die Vertiefungsseminare zu den vielen Einzelthemen sehr geeignet.

Sparen Sie 5% Kosten!

  • Arbeitsschutzausschuss Teil VI: Gesundheit bei der Bildschirmarbeit (B39)

    Gesundheitsschutz braucht mehr als einen guten Bildschirm – digitalen Stress vermeiden

  • Arbeitsschutzausschuss Teil V: Psychische Belastungen am Arbeitsplatz (B38)

    Stress und Burnout-Syndrom – nur Modeerscheinungen oder echte Probleme unserer Zeit?

  • Arbeitsschutzausschuss Teil IV: Betriebliches Gesundheitsmanagement(B42)

    Prävention und Gesundheitsmanagement

  • Arbeitsschutzausschuss Teil III: Wirkungsvolle Gefährdungsbeurteilungen (B41)

    Gefährdungsbeurteilungen richtig machen

  • Arbeitsschutzausschuss Teil II (B57)

    Betriebssicherheitsverordnung, Arbeitsstättenverordnung & Co.

  • Arbeitsschutzausschuss Teil I: Grundlagen (B14)

    Mitwirkung und Mitbestimmung bei Arbeitsschutz, Gesundheitsschutz und Unfallverhütung

Mit dem Aufbau unserer Seminarreihe
Auch beim Thema Arbeits- und Gesundheitsschutz haben wir die Seminarthemen inhaltlich so aufeinander abgestimmt, dass sie aufeinander aufbauen und sich ergänzen. Wenn Sie für mehrere Seminare aus diesem Paket gleichzeitg Plätze reservieren, reduziert sich die Seminargebühr um 5%  – das macht es Ihnen sicher auch leichter, Ihren Arbeitgeber zu überzeugen.

Mit den Seminaren gewinnen Sie ein umfassendes Wissen, dass Sie durch den Besuch der einzelnen Teile allmählich aufbauen können.

Seminarpakte_Kosten_sparen_2
  • Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) – Teil II (B38)

    Praktische Umsetzung des BEM und Unterstützung durch die Arbeitnehmervertretung

  • Betriebliches Eingliederungsmanagement (BEM) – Teil I

    Echte Chance oder nur ein Feigenblatt?

  • Mobbing – Seminar Teil II

    Gesprächsführung bei Mobbing-Situationen

  • Mobbing – Seminar Teil I

    Wenn Druck zu Unterdrückung wird