Was sagen unsere Kunden zu Online-Seminaren?

Überzeugen Sie sich selbst!

Online-Seminar bei der JES

Wir befragen unsere Seminarbesucher selbstverständlich nach allen Online-Seminaren und bitten sie um ein Feedback. Auf dieser Website sehen Sie eine Zusammenfassung der Ergebnisse jeweils der letzten zwei Wochen. Viele unserer Kunden sich positiv von unseren Online-Seminaren überrascht und geben uns eine überwiegend positive Rückmeldung. Wir haben Ihnen hier eine Auswahl für Sie zusammengestellt.

Hier sind weitere Kommentare, und was wir tun, um immer besser zu werden:

Kommentar Antwort von Axel Janssen
Ich fand das Seminar super. Das Bild bzw. der Ton hat zwar zwischendurch mal kurz gehakt, aber im Großen und Ganzen fand ich das Seminar gut.
Ein Lob an Axel, der den Seminarinhalt gut übermittelt hat. Weiter so.
Vielen Dank!
Die Sprach Qualität war sehr wechselhaft, vermutlich durch die „normalen“ Bewegungen des Kopfs. Evtl. kann man hier mit einem besseren Mikrofon Abhilfe schaffen. Vielen Dank für den Hinweis. Wir werden unsere ReferentInnen mit Headsets ausstatten, die sie verwenden können, wenn es Tonprobleme gibt.
Das Seminar war sehr gut. Es ist eine hervorragende Alternative in dieser Zeit, wo nichts anderes geht.
Allerdings möchte ich nicht nur Online Seminare nutzen, da der Austausch mit den anderen Teilnehmern, welcher meist in den Pausen bei einem Kaffee stattfindet, fehlt.
Den Austausch halten wir auch für wichtig. In unserem System gibt es sogar einen „virtuellen Pausenraum“, in den man sich zum Plausch begeben kann, ebenso „virtuelle Gruppenräume“, um dort gemeinsam an Aufgaben zu arbeiten.
Eine kurze Vorstellungsrunde fände ich nicht schlecht und ich würde die Teilnehmerzahl auch bei einem Onlineseminar begrenzen,12-15 Teilnehmer mehr nicht! Bei unseren regulären Online-Seminaren haben wir die Teilnehmerzahl in der Tat auf maximal 12 Personen begrenzt. Und selbstverständlich machen wir da auch eine Vorstellungsrunde – dafür reicht die Zeit natürlich. In den kurzen kostenlosen Seminaren zum Ausprobieren verzichten wir aber wegen der knappen Zeit darauf.
Bei mir war der Ton nicht ideal, jedoch konnte ich alles Hören. S. oben: Wir werden Hedsets verwenden.
Wie immer steht und fällt das Seminar mit dem Dozenten. Online Seminar ist ganz gut, aber der Austausch mit den Kollegen ist auch wichtig und bei Onsite Seminaren kann man sich besser auf das Thema konzentrieren (kein Einfluss von außen). Gut gemacht… Ja, das sehen wir auch so. Die Anforderung an die Konzentration der Teilnehmenden ist in der Tat beachtlich. Deshalb begrenzen wir die Seminare in der Regel auf dreimal eine Stunde täglich und bauen immer wieder Sequenzen für die Diskussion und den Austausch ein.
Ich kam gut zurecht. Mein Eindruck: Super praktikabel, allerdings wahrscheinlich nicht für alle Themengebiete. Aber ich würde es definitiv ausprobieren! Vielen Dank!
Gut Vielen Dank!
War echt cool. Der Hintergrundfilter auch mal ne schöne Idee. Beweist, daß man nicht gezwungenermaßen zig Stunden in einem Hotel sitzen muss, sondern es auch so machen kann – spart einen Haufen Geld. Also von mir ein klares Daumen hoch Axel.
Vg XXXX
Vielen Dank!
Mir hat es sehr gut gefallen, es war informativ, gut strukturiert und wirkte auch persönlich. Für eine kurze Dauer empfehlenswert, ob die Konzentration am PC jedoch für einen ganzen Tag – ohne sozialen Kontakt der Seminarteilnehmer untereinander – gehalten werden kann , bezweifle ich persönlich bzw. würde mir fehlen. Stimmt – ein ganzer Tag ist sehr lang für ein Online-Seminar. Deshalb begrenzen wir die Dauer normalerweise auf drei Stunden pro Tag.
Für einen Austausch unter den Teilnehmenden ist aber gesorgt – s. oben.
Es war sehr gut. Das online Seminar ermöglicht, dass es weitergeht. Allerdings wenn es wieder möglich ist, möchte ich weiterhin Präsenzseminare in Anspruch nehmen neben den online-Angeboten, denn oft kommen Fragen auf im direkten face to face Austausch mit anderen. Eine klitzekleine Anmerkung zum praktischen Ablauf: Die Referenten sollten möglichst langsam reden und eine deutliche Aussprache haben damit die Erklärungen, die nicht im Skript zu lesen sind verständlich bleiben. Ansonsten weiter so und bleiben Sie gesund! Vielen Dank für die Anregungen! Das geben wir so weiter.
Ich denke, dass man sich für die Struktur eines ganzen Tages Gedanken machen sollte. Gerade da ist ein Wechsel zwischen Vortrag, Gruppenarbeit und eigenen Aufgaben wichtig. 7 Stunden am Bildschirm ist eine Herausforderung gerade im Hinblick auf die Konzentration. Es sollte nach jeder Stunde eine kleine Pause eingeräumt werden. Deshalb begrenzen wir die Dauer in der Regel auf drei Stunden täglich – und für eine direkte Kommunikation unter den Teilnehmenden ist auch gesorgt.
Die Einfühgung in die Videotechnik hat länger als 25min. gedauert, was nach meinem Empfinden viel zu überdimensioniert ist, da die Teilnehmer ja eh nur Zuschauer sein durften. Dies wurde auch ca. 20 Mal betont. Das dann noch gesagt wurde, das WIR viel länger gebraucht haben, als veranschlagt, war dann der Gipfel. WIR hatten – wie gesagt – nicht einmal die Chance irgendetwas in die Länge zu ziehen.
Das vermittelte Wissen war sehr gut.
Stimmt, bei der Einführung haben wir es zu gut gemeint. Das System erklärt sich (fast) von selbst, deshalb haben wir die Einführung deutlich auf ca. fünf Minuten verkürzt.
Und das mit dem „wir“ – das ist kein Pluralis majestatis, sondern einfach die Gewohnheit von ReferentInnen, die Gruppe und sich immer als „Wir“ zu bezeichnen. Natürlich ist klar, dass bei dem einstündigen kostenlosen „Seminar-Häppchen“ der/die ReferentIn es in der Hand hat, das Vorankommen zu steuern.
Mir hat etwas die Zwischenfragen gefehlt. Aber das ist der kurzen Dauer geschuldet. Mir hat das Seminar praktische Tipps vermittelt, die ich sofort umsetzen werde. Vielen Dank nochmals. Ja, bei längeren Seminaren haben wir natürlich die Zeit, um alle Fragen ausführlich zu behandeln und zu beantworten.
War für mich das 1. Onlineseminar. Spannend und informativ, aber ein Seminar wo alle im Raum sitzen favorisiere ich immer noch. Man fühlt sich alleine und vor allem habe ich gestern festgestellt, dass ich der einzige mit Klarnamen war, außer der Referent. Denke aber, aufgrund der Kürze des Seminars konnte man die anderen Teilnehmer nicht näher kennenlernen, was ich aber gut finden würde. So kann man gegebenenfalls beim „anderen“ auch mal in Kontakt treten. Stimmt, die kurzen „Demo“-Seminare sind knapp bemessen – da fehlt es natürlich am Austausch. Der kommt aber in den normalen Online-Seminaren nicht zu knapp – versprochen!
Ich finde die Art des Dozenten supi. Er bringt es interessant und auch durchaus amüsant vor. Für die Kürze der Zeit kommen doch erstaunlich viele Informationen an und rüber. Gerne mehr davon. :o) Vielen Dank! 😉
Hallo Axel,
wie immer wenn du ein Seminar selbst machst, wunderbar, keine Einwände, alle Informationen rüber gebracht. Ich konnte mich zwar nicht melden….hat irgendwie nicht funktioniert, was aber auch nicht schlimm war, sonst hätte ich das in den Chat geschrieben. Die Pause am Ende war für mich nicht unbedingt nachvollziehbar….es sei denn, du musstest deine Sucht befriedigen ;-). Viel Grüße
XXXX
Vielen Dank!
Nein, es war für eine kostenlose und für ein umfangreiches Thema, ziemlich gut gemacht. Vielen Dank!
Nach einzelnen Themen kurz anhalten und evtl. zu Fragen oder Feedback ermuntern. Die Möglichkeit war zwar durch z.B. „Handheben“ gegeben, aber Du solltest trotzdem zwischendurch mal nachfragen. Ansonsten eine gute Idee. Weiter so Vielen Dank! Die Anregung nehmen wir gerne auf und geben es auch an unsere ReferentInnen weiter.
Ich hatte mir die Unterlagen ausgedruckt, was im Nachhinein nicht nötig war. Ich denke, für ein kurzes Seminar ist das sicher ein guter Weg, aber für ganztägige Seminare empfinde ich es nicht als passend, da es mich sehr angestrengt hat. Wir werden im April ein Seminar über 4 Tage online haben, hier bin ich gespannt, was die Kollegen dann davon berichten. Gern geben wir dann auch wieder Feedback. Ja, das als ganztägiges Seminar zu gestalten ist in der Tat eine Herausforderung. Wir haben einige Inhouse-Seminare jetzt in den virtuellen Seminarraum verlegt, um sie durchführen zu können. Da werden wir sicher Erfahrungen sammeln, wie man mit solch langen Sequenzen umgeht.
Aber bei unseren Online-Seminaren planen wir immer nur (von wenigen Ausnahmen abgesehen) dreistündige Sequenzen pro Tag.
Sehr souverän! Vielen Dank!
Du warst mal wieder sehr gut – Folienpräsentation einen zacken zu schnell – System (ich war über Browser drin) hat mir nicht gefallen,
a) es kollidierte zwischendurch mit dem Firewall und den VPN meines Rechners b) es hat mein Headphone nicht anerkannt c) deine Präsentation hatte ab und an „schwarze Balken“. Da gibt es ausgereiftere Lösungen.
Ich hoffe, dass wir uns dieses Jahr wieder sehen – Grüsse aus XXXX XXXX
Vielen Dank für die Blumen 😉
Das Problem mit den schwarzen Balken haben wir identifiziert und beseitigt – das dürfte nicht mehr vorkommen. Besten Dank für den Hinweis!
Als Notlösung oder für kurze Schulungen für bestimmte Themen mit begrenztem Umfang eine gute Sache. Seminar war gut strukturiert, klar und sehr informativ. Aber über mehrere Tage an einem umfangreichen Online-Seminar teilzunehmen kann ich mir für den Normalfall nicht vorstellen. Den informellen Austausch finde ich auch wichtig. Auch wenn man in Gruppen Praxisübungen oder Gruppenarbeit machen will, wird es vermutlich nicht gut funktionieren. Ja, den Umfang pro Tag muss man begrenzen, das haben wir auch getan. Und für informellen Austausch ist dank „virtueller Pausenräume“ und „virtueller Gruppenräume“ auch gesorgt.
Natürlich gewöhnungsbedürftig. Mit mehr Übung sicherlich entspannte und aktive Teilnahme möglich.
Als Alternative für Corona- u.ä. Zeiten unbedingt empfehlenswert.
Eignet sich wohl auch für sog. Inhouse-Seminare.
Dem kann ich nur zustimmen 😉
Für kleinere Themen gut geeigneit. Zoom war sehr übersichtlich und leicht verständlich. In Zeiten von Corona eine sehr gute Alternative.
Grundsätzlich favorisiere ich den persönlichen Kontakt, den Austausch mit anderen.
Vielen Dank!
Die Übertragungsqualität hat vermutlich auch mit der Situation vor Ort (hohes Aufkommen derzeit) zu tun. Alles gut. War ne prima Veranstaltung! Vielen Dank!
Für die kürze der Zeit wurden viele Informationen sehr unterhaltsam vermittelt. Mehr davon, find ich super!
Vielen Dank!
bin leider aus der Sitzung rausgelogen und nicht mehr reingekommen, aus diesem Grund kann ich leider den Kurs nicht bewerten. Bitte melden, damit wir das Problem analysieren und beseitigen können – und wir haben ja noch viele weitere Termine und Themen für unsere kostenlosen Online-Seminare zum Ausprobieren!
Guten Tag, ich fand es gestern sehr informativ aber auch etwas anstrengend die Konzentration aufrecht zu erhalten. Ich habe mich selber erwischt dabei, nach ca. einer halben Stunde, dass ich angefangen habe nebenher zu arbeiten 😉 und nur noch mit einem Ohr zugehört habe. Wenn Corona überstanden ist, würde ich nach wie vor ein auswärtiges Seminar vorziehen. Axel hat das aber toll gemacht 🙂
Liebe Grüße XXXX
Stimmt, man muss sich sehr konzentrieren. Deshalb begrenzen wir die Dauer ja auch strikt. Aber man kann an solch einem Seminar in der Tat nicht „nebenbei“ teilnehmen, sondern sollte für Ruhe und Ungestörtheit sorgen. Am besten: Tür zu, Handy aus und keine Fenster nebenbei öffnen 😉
War sehr hilfreich, danke 🙂 Auch das man plötzlich (ohne Vorwarnung) von fremden Teilnehmern gesehen wird, war kein Problem für mich. Vielleicht mag das aber nicht jeder so direkt. Vielen Dank! Wir haben die Voreinstellungen so geändert, dass der Audio- und Videokanal beim Betreten des virtuellen Seminarraums abgeschaltet sind und nur vom Besucher selbst aktiviert werden.

Ich denke, der Austausch der Teilnehmenden in diesem Format muss noch geübt werden. Das stimmt – in längeren Online-Seminaren ist aber nach unserer Erfahrung ein reger Austausch möglich und auch ganz üblich.
Für die Situation und das Thema war es ausreichend und gut. Für komplette Onlineseminare, welche Tageweise stattfinden, glaube ich, dass es zu anstrengend wird. Ich habe jetzt an 2 Seminaren teilgenommen und beide male, war ich danach wirklich kaputt. Ja, anstrengender als Präsenz-Seminare sind Online-Seminare ganz sicher. Deshalb begrenzen wir die Dauer normalerweise auf drei Stunden täglich. Das geht recht gut.
Der Vortragende : Wie immer KOMPETENT – Was fehlt sind die Begleitgespräche in der Kaffeepause, die für mich stets eine immense Bereicherung waren, da ich mir gewisse Erfahrungen lieber erzählen lasse als sie selbst zu erleben. Vielen Dank! Wir haben einen „virtuellen Pausenraum“ eingerichtet, in dem auch während der Pausen oder nach dem Seminar noch Gelegheit zum Meinungsaustausch besteht.
Super Umsetzung, hat alles gepasst…
Kleinen Verbesserungsvorschlag, was aber vielleicht bei grundsätzlichen Online Seminaren gemacht wird, eine kurze Vorstellungsrunde
Vielen Dank! Ja, bei einem normalen, längeren Online-Seminar findet selbstverständlich eine Vorstellungsrunde statt, und üblicherweise aktivieren die Seminargäste dann auch ihre Webcam.
Bei einem kompletten, längeren Seminar finde ich es wichtig , dass es eine Vorstellungsrunde mit Videokamera von jedem Teilnehmer gibt. Dadurch ist es irgendwie persönlicher. Allerdings kann ich schon aufgrund von Datenmengen verstehen, dass nicht die ganze Zeit die Videokamera an sein muss. Ich wohne ja auch auf dem Land, und da ist die Leitung etwas schwächer.
Und wie bekommen wir die Gute Verpflegung deiner anderen Seminare hin. Das werde ich vermissen.
Vielen Dank! Ja, bei einem normalen, längeren Online-Seminar findet selbstverständlich eine Vorstellungsrunde statt, und üblicherweise aktivieren die Seminargäste dann auch ihre Webcam.
Die Übertragungsrate ist übrigens bei Zoom recht unkritisch.
Und wegen der Verpflegung: Da überlegen wir uns etwas – z. B. ein kleiner Snack, den wir mit den Seminarunterlagen verschicken 😉