Leistungsorientierte Vergütung

Wichtige Aufgaben des Betriebsrats zum Schutz der Arbeitnehmer

Seminarqualität

Viele Arbeitgeber versuchen, die Wirtschaftlichkeit zu verbessern, indem sie neue, an der Beurteilung von Leistun­gen orientierte Entgeltsysteme einführen. Wenn dies auch vorgeblich dem Leistungsanreiz und der Bindung leistungsstarker Mitarbeiter dienen soll, wird dieses Instrument nicht selten auch eingesetzt, um die Belegschaft abzubauen und die verbleibenden Arbeitnehmer unter Druck zu setzen. Untersuchungen zeigen, dass eine leistungs­orientierte Vergütung die Motivation der Arbeitnehmer nur in geringem Umfang und auch nur vorübergehend erhöht – wirksamer sind eine offene Kommunikationskultur, eine z. B. in Form von Weiterbildung etc. gezeigte Wertschätzung der Arbeitnehmer und andere Maßnahmen.

Es gilt zu verhindern, dass durch Intransparenz, Ungerechtigkeit und Willkür oder durch unerreichbare Ziele ein unfaires System der Leistungsbeurteilung installiert wird. Ebenso sollte ein Missbrauch des Entgeltsystems zum „Aussortieren“ von Mitarbeitern vermieden werden, damit kein unangemessener Druck auf die Arbeitnehmer erzeugt und das System nicht falsch eingesetzt wird.

Ihr Nutzen als Betriebsrat oder Personalrat

Leistungslohn

In diesem Seminar erfahren Sie, welche Mitbestimmungsrechte durch Beurteilungssysteme, leistungsbezogene Vergütungen, Prämien etc. berührt werden. Die verschiedenen Modelle sowohl hinsichtlich der Zielvereinbarungen und Beurteilungsverfahren als auch der unterschiedlichen Entgeltformen werden Ihnen im Seminar ebenso vorgestellt wie deren Chancen und Risiken.

Sie erfahren, wie Sie Ihre Mitbestimmungsrechte zum Schutz der Arbeitnehmer wirkungsvoll einsetzen, um Transparenz, Fairness und Gerechtigkeit sicherzustellen.

Wer sollte dieses Seminar besuchen

Dieses Seminar richtet sich an Betriebsrats- und Personalratsmitglieder von Betrieben, in denen die Einführung leistungsbezogener Vergütungssysteme geplant oder bereits vollzogen ist oder ein bestehendes System geändert werden soll. Der Besuch dieses Seminars ist für Mitglieder von Arbeitnehmervertretungen der betroffenen Betriebe im Sinne des § 37 Abs. 6 BetrVG, des § 46 Abs. 6 BPersVG oder der entsprechenden Landesgesetze erforderlich.

Referenten

Erfahrene Rechtsanwälte und Experten für Arbeitsrecht

Seminarinhalte

Seminarqualität

Arbeits- und tarifvertragliche Rahmenbedingungen
  • Verhältnis von Betriebsvereinbarung und Regelungsabrede zu Arbeits- und Tarifvertrag
  • Tarifvorrang und Tarifüblichkeit
  • Günstigkeitsprinzip, verschlechternde Betriebsvereinbarungen
Verschiedene Formen der leistungsbezogenen Vergütung
  • Prämien- und Bonusmodelle
  • Qualifikationsmodelle
  • Akkordlöhne
  • Grundgehalt und Höhe des variablen Anteils an der Vergütung
  • Differenzierung der Entgelte
  • Chancen und Risiken der verschiedenen Modelle
  • Motive der Arbeitgeber und wirtschaftliche Auswirkungen
Beurteilungsverfahren
  • Merkmale und Kriterien für Beurteilungen
  • Sicherstellung einer gerechten Beurteilung
  • Bewertung der Arbeitsleistung
  • Anforderungen an die Beurteiler
  • Festlegung von Zielen
  • Folgen nicht erreichter Ziele
  • Einseitige Festlegung der Ziele durch den Arbeitgeber – „billiges Ermessen“ gem. § 315 BGB
Mitbestimmung des Betriebsrats
  • Mitbestimmungsrechte bei der Einführung, Gestaltung und Änderung leistungsorientierter Vergütungssysteme
  • Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats nach § 87 Abs. 1 Nr. 10 und 11 BetrVG
  • Aufstellung von Entlohnungsgrundsätzen in tarifgebundenen und nicht tarifgebundenen Betrieben
  • Mitbestimmungsrechte des Betriebsrats nach § 94 Abs. 2 BetrVG (Beurteilungsgrundsätze)
  • Mitwirkung bei Ein- und Umgruppierung
Umsetzung der Mitwirkungsmöglichkeiten
  • Gleichbehandlungsgrundsatz, Fairness und Gerechtigkeit der Vergütung
  • Wichtige Punkte einer Betriebsvereinbarung
  • Muster-Betriebsvereinbarungen für tarifgebundene und nicht tarifgebundene Betriebe

Infos zum Download

PDF-Datei dieser Seminarbeschreibung zum Ausdrucken

Wichtige Informationen

Maximale Teilnehmerzahl: 16 Teilnehmer

Seminarbeginn: am ersten Seminartag um 13:00 Uhr

Seminarende: am letzten Seminartag um 12:00 Uhr

Teilnahmegebühr: 995 EUR zzgl. Umsatzsteuer und Kosten für Reise, Unterbringung und Verpflegung

Bei gleichzeitiger Anmeldung mehrerer Teilnehmer aus einem Betrieb zum selben Seminar vermindert sich die Seminargebühr um 5%.

Teilnahmegebühr ab zwei Teilnehmern: 945,25 EUR zzgl. Umsatzsteuer und Kosten für Reise, Unterbringung und Verpflegung

Seminarablauf

Erster Seminartag:

Gemeinsames Mittagessen: 12:00 bis 13:00 Uhr
1. Seminarblock: 13:00 bis 14:30 Uhr
Kaffeepause: 14:30 bis 14:45 Uhr
2. Seminarblock: 14:45 bis 16:15 Uhr
Kaffeepause: 16:15 bis 16:30 Uhr
3. Seminarblock: 16:30 bis 18:00 Uhr

Zweiter und dritter Seminartag:

1. Seminarblock: 9:00 bis 10:30 Uhr
Kaffeepause: 10:30 bis 10:45 Uhr
2. Seminarblock: 10:45 bis 12:15 Uhr
Mittagspause: 12:15 bis 13:15 Uhr
3. Seminarblock: 13:15 Uhr bis 14:45 Uhr
Kaffeepause: 14:45 bis 15:00 Uhr
4. Seminarblock: 15:00 bis 16:30 Uhr

Letzter Seminartag:

1. Seminarblock: 9:00 bis 10:30 Uhr
Kaffeepause: 10:30 bis 10:45 Uhr
2. Seminarblock: 10:45 bis 12:00 Uhr
Seminarende mit einem gemeinsamen Mittagessen

Termine und Seminarorte

NummerBeginnEndeOrtHotelPlatz sichern
B20-191126Dienstag, 26.11Freitag, 29.11.2019BerlinNH Hotel Berlin MittePlatz reservieren
B20-200120Montag, 20.01Donnerstag, 23.01.2020HamburgHotel Baseler HofPlatz reservieren
B20-200609Dienstag, 09.06Freitag, 12.06.2020BerlinN.N.Platz reservieren
B20-201102Montag, 02.11Donnerstag, 05.11.2020NürnbergSüd-West-Park HotelPlatz reservieren